KDE4.DE

KDE4 Info Blog. Zusätzlich werden viele weitere Linux Themen behandelt

VirtualBox – Windows startet von einer echten Partition

Wir haben auf der Arbeit einen Dell Laptop mit einem Dualboot ausgestattet. Zum Einsatz kommen Windows XP und eine aktuelle Fedora. Mit ein paar Anleitungen aus dem VirtualBox Wikis ist es uns gelungen, das Windows auf Partition 1 zu starten. Da die virtuelle Hardware nun aber anders ist, muss man das Windows natürlich neu aktivieren. Über das Internet hat man hier keine Chance, denn es fehlt ja noch der Netzwerktreiber der Virtuellen Netzwerkkarte :-( .

Ich habe lange nach dieser Möglichkeit gesucht und einige Versuche mit qemu gemacht, jedoch ohne Erfolg.

Jetzt gilt es noch, dass Windows dazu zu bewegen, dass es mit beiden Hardware Konfigurationen zurecht kommt.

11 Responses to “VirtualBox – Windows startet von einer echten Partition”

  1. ja wie ? wie denn nun ?


  2. ich

    Wie wäre es mit einer CorporateEdition von Windows?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Corporate_Edition

  3. @Micha : Deine Fragen verstehe ich nicht ganz.

    Also das System läuft ja soweit, mit der CorporateEdition ist eine gute Idee, werde ich morgen mal vorschlagen.


  4. GnomeFanBoy

    Windows XP kann so genannte Hardwareprofile anlegen. Also erstellst du ein Profil mit der VM-Hardware und eins mit der echten. Während des bootens kannst du dann auswählen, mit welcher Konfiguration er starten soll.
    Sowas ist mit VMware schon länger möglich. Eventuell wirst du da weitere Resourcen finden können.

  5. sowas habe ich mal vor einigen jahren auch ausprobieren wollen. hab mir damit die erste partition selbstverständlich zerschossen und das windows war damit verloren … scheinbar funktioniert es heutzutage besser.

    aber ob ich das jetzt nochmals testen will? erstmal nicht.

  6. das macht aber Sinn ! Wenn du gezwungernermaßen irgendwelche Programme zwecks PIM nutzen musst und unter umständen dann noch Prorgramme hast die Resourcenhungrig sind, die du im “Echtbetrieb” brauchst ist das schon nicht schlecht.


  7. skillet

    Also das Problem mit den Treibern für die Netzwerkkarte sollte sich doch lösen lassen.
    Also entweder installierst du diese VirtualBox interne Erweiterung (Guest additions…oder so ähnlich) und findest dann im Virtuellen CD Laufwerk eine CD mit den benötigten Treibern.
    Oder du stellst einfach die Netzwerkkarte um, man kann irgendwo in den Optionen auf einen anderen Typ umstellen der glaube ich automatisch unterstützt wird.
    Meine Erfahrungen bei einer Installation der Windows 7 Beta (aus beruflichen Gründen)
    Viel Erfolg

  8. Tja wenn man erstmal soweit gekommen ist. Beim neuen booten hat man leider nur die Option gehabt, dass man das Windows aktivieren soll. Sonst nichts, weiter kam man erst garnicht.


  9. Patrick

    wär schön wenn du auch noch den Link zur Anleitung hinzufügst.

    mfg Patrick

  10. Hi Patrick,

    das wird gemacht sobald ich Zeit dazu finde, dass in eine gebündelte Anleitung zu fassen. Es waren ca. 8 Stück mit verteilten Tips die zum gewünschten Ergebnis führten.


  11. Patrick

    Danke für deine Antwort blendo!
    Habe gerade eine Seite gefunden, wo das gut erklärt wird:
    http://mesbalivernes.blogspot.com/2008/01/virtual-box-booting-from-existing.html

    Nur ist bei mir da die CPU Auslastung immer sehr hoch (verglichen mit den normalen Virtuellen Maschinen).
    Bei mir gab es keine lizenztechnischen Schwierigkeiten, da das Installierte XP eine Volumslizenz für Firmen besitzt. Da muss man nie aktivieren.

    Du könntest es auch mit der telefonischen Aktivierung versuchen, dann gehts auch ohne Internet.

    Ich werde aus Performence-Gründen bei normalen vbox Images bleiben. Ganz ohne dem Visual Studio komme ich ja auch nicht aus.

    mfg Patrick

Leave a Reply

*