KDE4.DE

KDE4 Info Blog. Zusätzlich werden viele weitere Linux Themen behandelt

Netbook Oberfläche

Der Fortschritt der Entwicklung der Netbook Oberfläche kann unter folgendem Video eingesehen werden.

Ich denke das sieht doch schon ganz gut für die kleinen Zwerge aus oder etwa nicht?. Ich werde es mal auf meinem kleinen Medion ausprobieren und über die Handhabung berichten.

8 Responses to “Netbook Oberfläche”

  1. Sieht gut aus, stimmt!

    Aber ich frage mich, wie nutzbar die ganzen Effekte auf einem Netbook sind, da die kleinen Begleiter meist alles andere als eine starke Grafikkarte an Board haben!

  2. das ist wohl war, mein Netbook hat den Intel GMA 950 Chip der ist für die Effekte noch ausreichend.


  3. Daniel

    Ja sieht sehr hübsch aus das ganze. Nur frage ich mich, wie es mit der Akkulaufzeit sein wird…? Die halten doch kaum 2 Stunden wenn man surft, Musik hört usw…Wie wird das wohl mit Netbook Version von KDE sein?


  4. inubu

    Also mein Samsung NC10 hat unter Gnome keine Probleme mit Compiz. Unter KDE ist das schon um einiges ruckliger.
    Allerdings versteh ich nicht ganz wieso du dir ein Medion anschauen willst. Da gibt es doch wohl genug andere, die schöner sind. Leistungmäßig gibts ja eh meist keinen Unterschied. Also gilt es ein optisch ansprechendes Gerät mit schöner Tastatur und hellem Bildschirm zu finden. Meiner Meinung ist da Medion die falsche Wahl. Ich will ja keine Werbung machen und vielleicht gibts noch andere bessere Webseiten, mir fällt jetzt nur netbooknews.com als Recherehilfe ein.

  5. Sieht ganz gut aus. Hab leider noch nicht so die Erfahrungen mit Netbooks wie sieht’s mit der Geschwindigkeit aus? Läuft KDE flüssig auf der kleinen Kiste?

  6. Ne ne ich wollte es mir auf meinem Medion anschauen. Hab also schon eins :-)


  7. rakekniven

    Hi Blendo,

    welche Distri nimmt man für sein Netbook um das im Video gezeigte ausprobieren zu können?

    Sind diese Netbook-Anpassungen ein spezieller Fork?

    Gruß

  8. Hi rakekniven,

    ich denke ich werde ein openSUSE dafür nehmen. Es handelt sich dabei um ein Plasma Panel, dass man eigentlich auch auf dem normalen Auflösungen laufen lassen kann. Also kein spezieller Fork.

Leave a Reply

*