KDE4.DE

KDE4 Info Blog. Zusätzlich werden viele weitere Linux Themen behandelt

KDE 4.2 Screenshots online

suse_sysinfo_111Ich hatte nun mal Gelegenheit KDE 4.2 zu testen und habe dazu ein paar Screenshots gemacht. Die Screenshots findet Ihr wie immer im Menü Screenshots auf der Seite.

Einige Icons fehlen leider noch und Krunner hat auch noch einige Probleme, ansonsten hat KDE 4.2 heute gute 5 Stunden durchgehalten ohne eine Crash oder Performance probleme.

Die Screenshots sind von einem openSUSE 11.1 System.

Was sind eure Meinungen zu KDE 4.2, die würden mich interessieren. Gab es Probleme beim Update, habt ihr Lieber neu aufgesetzt oder nur mit einer LiveCD getestet?

13 Responses to “KDE 4.2 Screenshots online”

  1. Bei mir läuft noch der Download der “KDE-Four-Live”-CD. Nachdem Mandriva, welches als Zweitsystem läuft, erst mit Version 2009.1 auf KDE 4.2 umsteigen wird, muss ich mir eben auf diesem Weg einen Eindruck verschaffen…

  2. Die Screenshots sind von einem 11.1 was ich aus der LiveCD installiert habe.


  3. Werner

    Ich habe KDE 4.2 hier seit gestern auf einem openSuSE 11.1 installiert und muß sagen der 4er wird langsam erwachsen. Die Crashes werden endlich weniger, nur dieses Akonadi will noch nicht so richtig. Gestern ging es noch, mit den Updates aus dem Repository von heute startet es schon wieder nicht mehr. Dabei war ich gerade erst dabei rauszufinden was das überhaupt ist, schade. Sah so interessant aus.
    Als Ergebnis: Ich steige nicht wieder zurück zum 4.1.3 welches bei openSuSE dabei war, auch wenn ich so ein “Factory” Repository auf meinem Desktop laufen habe. Da muß zur Not dann halt Kubuntu herhalten.

  4. Hoi :)

    Ich les ja auch immer hier mit, deswegen schreib ich mal nen Kommentar :)

    Meine Distri ist Arch. Ich verwende die kdemod-Pakete und hatte keinerlei Probleme. Hatte vorher die Kde4.2 beta Sachen drauf und dann einfach das Update eingeschobene.

    Das einzigste was ich gemacht hatte ist mein .kde4 Ordner zu verschieben, das ich mit frischen Einstellungen loslegen kann. Meine benötigten Sachen (Email-Accounts) hab ich mir dann einfach wieder zurück gespielt. Seit dem läuft die 4.2 eigentlich ganz vernünftigt, außer das bei mir Amarok noch rumzickt. ;)

    MfG

  5. Heute habe ich mal “KDE-Four-Live” getestet. Endlich bekomme ich eine Verbindung zu meiner BT-Maus hin, allerdings komme ich nicht mehr ins Wlan…

  6. Ich bin seit KDE4.1 dabei und bin von 4.2 sehr angetan:
    der Desktop ist jetzt viel stabiler, die Taskleiste ist flexibler (autohide, symbole aus dem Tray ausblenden etc.) und auch die Composing-Effekte machen nun richtig was her.

    Da ich Ubuntu nutze gibt es ein paar grafische Ruckler beim Start, weswegen ich ernsthaft über einen Umstieg nachdenke – wahrscheinlich zu Arch-Linux.

    Ab jetzt empfehle ich kde4 weiter ;) !


  7. roland

    Habe KDE 4.2. auf Kubuntu 8.10 gepackt und bin beeindruckt. Die Sache wird langsam rund :-)
    Der Speicherverbrauch ist zwar um einiges grösser als bei KDE 3.5 und es fühlt sich noch etwas “träger” an, aber ich habe Hoffnung, daß an diesen Schrauben noch gedreht werden kann und wird..

    Daumen hoch für KDE 4.2!


  8. prodigy7

    Hab 4.2 unter OpenSUSE 11.1 installiert und nach einem Tag runtergeschmissen. War leider unbenutzbar da X Server und KDE jeweils 50% CPU Zeit gefressen haben – warum auch immer. Googlen hat nicht geholfen.

  9. Da wäre dein Hardwaresetup also zumindest die Grafikkarte und der verwendete Treiber hilfreich gewesen. So kann man da leider nichts sagen


  10. JimPansen

    Wir sind seit KDE 4.1Beta mit dabei, 4.2 läuft auch mit Desktopeffekten schnell, stabil und flüssig auf einem AthlonXP2200 mit 1G Ram. Empfehlenswert sind bei entsprechender Hardware die neuesten NVidia Treiber, damit sind auch die Darstellungsfehler die in dem ZDNet Video kurz zu sehen sind Vergangenheit. In der Performance sehe ich keinen Unterschied zu KDE3.5, im Gegenteil, unter 3.5 wollte ich die Desktopeffekte wegen zu starkem ruckeln nicht nutzen.


  11. Stefan

    Die Installation war bei mir nicht ganz einfach… Ich habe die 4.0 (die bei Suse 11.0 dabei war und von der ich schon sehr begeistert war) upgedatet und habe seitdem leider keinen Desktop bzw. eine grau-weiß karierte Fläche, die auf nichts reagiert: keine rechte Maustaste, keine Erdnuss, nix. Unten allerdings die Leiste mit den wichtigsten Icons, Fenster bauen sich auch auf.
    Plasma deaktivieren und wieder aktivieren hat nicht geholfen.
    Dann fiel mir auf, dass ich die Nvidia-Treiber noch nicht installiert hatte. Das führte mich zur ersten Odysse in unbekanntes Terrain und nach etlichen falschen Treibern hatte ich dann endlich 3D-Effekte etc.(ok, mit mehr Lesen hätte ich die Zeit wohl verkürzen können).
    Der Desktop ist aber leider immer noch grau-weiß kariert und zeigt weder Icons noch Reaktionen…
    Hat jemand einen Hinweis woran das liegen könnte? Muss man die Oberfläche irgendwie “aktivieren” ?
    Wie gesagt: Suse Linux 11.0, update von 4.0 auf 4.2. Grafikkarte läuft (jetzt) .
    Den Ordner .kde4 habe ich auch schon umbenannt. Danach hatte ich oben einen schmalen, bunten Streifen und konnte einen Teil der “Erdnuss” am rechten oberen Rand sehen. Der Rest der Seite wurde dann aber von einer schwarzen, nicht reagierenden, leeren Fläche verdeckt.
    Ich war schon von der 4.0 Version so begeistert, dass ich diese Version auch unbedingt ausprobieren will!
    Greets!


  12. Juergen

    Hallo, ich habe mir ein paar pakete fuer meine webcam installiert und dabei ist dann irgendwie ein fehler aufgetreten weil das repository ploetzlich weg war. nach 2 weiteren versuchen hat pacman alle pakete neu aufgesetzt. nun ja jetzt habe ich auch einen grau weiss karierten desktop der auf ncihts reagiert. hat jemand eine leiseste ahnung wie ich das wieder hinbekomme
    neuinstallation mss hofentlich nicht sein oder, ….
    greetings, …

  13. Versuche mal in deinem Home Directory den .kde ordner umzubenennen und dich dann wieder am System anzumelden. Ich denke mal das du ein Plasmoid auf dem Desktop hast was nicht so recht will.

    Gruß blendo

Leave a Reply

*