KDE4.DE

KDE4 Info Blog. Zusätzlich werden viele weitere Linux Themen behandelt

KDE 4.1 Release

Unter dem Motto “Don’t look Back” wurde die Version KDE 4.1 veröffentlicht. Wieder mit an Board ist die PIM Suite ( Kontact ). Es wurden einige Stabilitätsprobleme gelöst. Es gibt aber auch einige neue Features, zum Beispiel, dass man mehere Pannels auf dem Desktop platzieren kann.

KDE 4.1 wird als Quellpaket Download angeboten. Daneben stehen Binärpakete für Opensuse 10.3 und 11.0 bereit. Auch für viele andere Distributionen gibts es vorbereitete Pakete.

Quellen

Ich bin mal gespannt wie sich das ganze unter Opensuse 11.0 verhällt. In dieser Version waren ja schon einige Backports aus der 4.1er Serie enthalten.

5 Responses to “KDE 4.1 Release”


  1. xylo

    Ich hab selbst auch einige Tage KDE4.1 ausprobiert, bin aber leider immer noch sehr enttäuscht. Angeblich hat sich ja die Stabilität verbessert. Das mag vielleicht für den Normalbetrieb zutreffen, aber wie ich feststellen musste, kann es auf winzige Fehler sehr heftig (kompletter Crash von KDE) reagieren.

    Da mir die Plasma Taskbar mit ihrem düsteren (komplett schwarzen) Erscheinungsbild nicht besonders gefällt und vor allem aber in der Funktionalität und einzubindenden Applets dem Kicker immer noch hoffnungslos unterlegen ist, hab ich also die Plasma Taskbar entfernt und meinen alten KDE3 kicker gestartet. Ist ja prima, dass das geht – ein Lob auf die Modularität von KDE3! Nun sollte sich dieser natürlich am Besten automatisch beim KDE4-Start starten. Deshalb hab ich eine kicker.desktop-Datei in .kde4/Autostart mal schnell per Hand geschrieben und mit dem nächsten KDE-Start ausprobiert, ob der kicker ordnungsgemäß gestartet wird. Lieder hatte ich einen kleinen Syntax-Fehler in der Datei, so dass mich KDE4.1 auf den Fehler in einem Popup hinwies. Prima soweit. Doch mit dem Klick auf den OK-Button des Popups crashte KDE4.1! Das man für so einen kleien Fehler gleich so bestraft werden muss…
    Stabilität sieht für meine Begriffe anders aus.

    Ein anderer Punkt, der mir an KDE4.1 nicht gefällt, ist die Geschwindigkeit. Man gehe beispielsweise in die Konfigurationen zu Kopete, dort zu den Plugins. Bewege ich dann die Maus über die einzelnen Plugins, ist mein Prozessor zu 100% ausgelastet und schafft es dennoch nicht, das Plugin unter dem Mauszeiger in ordentlicher Zeit hochzuleuchten. Die Verzögerung für dieses Zeichnen liegt etwa bei 300 ms. Wenn Vista-Leute über eine mangelnde Performance klagen, kann ich mir angesichts der Performance von KDE4 gut vorstellen, wie sich das wohl unter Vista anfühlt.

    Daher glaube ich, dass ich demnächst den KDE4-Test wieder einmal vorzeitig beenden und zu KDE3 zurück wechseln werde. Da hilft auch das neue KDE4-Motto “Don’t look Back” nichts. Im Grunde ist dieser Spruch schon ein Eingeständnis der KDE4-Entwicklergemeinde, dass man aufgegeben hat, mit KDE3 mithalten zu wollen.

    Ein wenig hab ich nun die Hoffnung aufgegeben, dass aus KDE4 noch etwas ordentliches wird. Die Performance-Problemen von Qt4.x wird man sicherlich auch nicht so schnell beseitigen können. Daher werde ich wohl auf einen möglichst langen Support von KDE3 hoffen und auf ein baldiges KDE5, was hoffentlich von Grund auf neu entworfen wird.

    Interessanterweise geht es ja den Windows-Nutzern nicht anders. Die warten ja auch auf Windows 7 und versuchen, irgendwie Windows Vista zu überspringen :)

    Und das alles nur, weil man mehr Wert auf ein hübsches Design gelegt hat, als auf Funktionalität und Bedienbarkeit.

  2. Ich denke dass sich alles mit der Zeit gibt.
    Ich arbeite hier täglich unter openSUSE 11.0 mit KDE4.1 und habe bisher keine Probleme / Abstürze gehabt.

  3. Ich kann da blendo nur zustimmen. Ich arbeite ebenfalls täglich mit 4.1 (aus dem Factory-Repo) und habe auch nur wenige Probleme. Schneller könnte es allerdings schon noch werden!


  4. philip

    Es wird mir immer rätselhafter, warum 4.x “final” sein soll…

  5. Warum “final” 4.x sind stable Releases, die 4.x.x sind Bugfix Releases. Also Final, das Ende erreicht wird es hier nicht geben.

Leave a Reply

*