KDE4.DE

KDE4 Info Blog. Zusätzlich werden viele weitere Linux Themen behandelt

FONIC Surfstic

Trigami-Anzeige]
Nachdem ich mit der Flatrate meine Mobilfunkanbieters unzufrieden war, habe ich mich entschlossen, den Markt zu erkunden und das beste Angebot zu meinen Bedürfnissen zu finden.

Als Ergebnis habe ich den FONIC Surfstick gefunden, der sogar unter Linux funktioniert.

Eine kleine Aufstellung was einen das Paket kostet und bietet

  • Mobil Surfen mit dem FONIC Surf-Stick für nur 2,50€ pro Kalendertag von 0:00 bis 24:00 Uhr
  • Mobil Surfen mit HSDPA (bis 3,6 Mbit/s), UMTS, EDGE und GPRS.
  • Keine Vertragsbindung, keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz
  • Das FONIC Surf-Stick Startpaket ist ab sofort 20% billiger als bisher! Nur 79,95€ inkl. SIM-Karte inklusive Versand. Das tolle ist, dass im Preis gleich 5 Surftage enthalten sind.

Dieses Paket ist genau das richtige für mich. Ich muss mobil nicht immer Online sein, dass sind höchstens zwei bis drei Tage im Monat. Im Vergleich dazu habe ich bei meinem Mobilfunkanbieter 20 € monatlich bezahlt, bei einer Laufzeit von drei Monaten. Also immer zu viel gezahlt und zu wenig genutzt. Fonic bietet auch aktraktive Telefonie – Angebote.

Wenn du Fonic noch nicht kennen solltest kannst du dir auch den folgenden Werbespot anschauen

Einrichtung unter Linux

Unter Linux kann man den Stick mit dem Programm wvdial nutzen. Unter Ubuntu gelingt das mit wenigen Schritten
sudo apt-get install wvdial
Danach ist die Datei /etc/wvdial,conf anzupassen. Sucht die Zeile
Baud = 9600
Da wir mehr Bandbreite zu Verfügung haben ändern wir diese in
Baud = 460800
Für die Pineingabe benötigen wir einen neuen Abschnitt in der Datei

[Dialer pin]
Init3 = AT+CPIN=DEINEPINNUMMER

Nun Fehlt uns noch die Einwahl in das Fonic Netz

[Dialer fonic]
Init3 = AT+CGDCONT=1, "IP","pinternet.interkomm.de","",0,0
Username=fonic
Password=fonic
Dial Command = ATDT
Carrier Check = No
Phone = *99#
Stupid Mode = 1

Somit haben wir die Konfiguration abgeschlossen und der Stick ist für die Nutzung bereit.
Die Einwahl ins Internet folgt nun in zwei schritten:

  1. wvdial pin ( Um die Karte frei zu schalten )
  2. wvdial fonic

Ihr seht, das es recht schnell geht den Fonic Surfstick unter Linux zu nutzen. Viel Spaß im Internet.

Weitere Information auf der Webseite www.fonic.de

2 Responses to “FONIC Surfstic”

  1. [...] / Kppp / wvdial – I didn’t succeed with those. But the best choice seems to be wvdial which almost got [...]


  2. apoc

    kannst du bitte mal die komplette wvdial.conf hochladen? Danke für den Artikel!

Leave a Reply

*