KDE4.DE

KDE4 Info Blog. Zusätzlich werden viele weitere Linux Themen behandelt

ODBC und Linux

Gestern habe ich mit ODBC und dem Mysql Connector einige Reports in OpenOffice erstellt. Das hat wunderbar funktioniert. Das einzige was etwas kniffelig war, ist das Encoding. Default mäßig wird das System Charset verwendet ( so sagt es zumindest OO). Leider wird diese Einstellung nicht berücksichtigt und man muss von Hand einen Eintrag in der odbc.ini Datei machen.

[DB-NAME]
Charset         = utf8

opensource vor der Tür

Ein Arbeitskollege hat mich heute darauf aufmerksam gemacht. Am 7 und 8 November findet in meinem Wohnort ( Bottrop ) die OPEN RHEIN RUHR statt. Ein Messe rund um opensource Software. Das Programm klingt viel versprechend. Ich denke dort kann man vielleicht auch schon Hardcopys von Ubuntu und openSUSE mitnehmen :-)

Der KDE eV ist auch im Ausstellerverzeichnis vertreten :-)

Und das beste, wer noch eine Eintrittskarte braucht kann diese kostenfrei auf der  Hompage downloaden.

Hat jemand vor auch dorthin zu kommen?

Unglaublich die aktuelle Chip bashed Kubuntu

In der aktuellen Ausgabe der Computerzeitschrift Chip geht es hart zur Sache. Dort wurde ein Vergleich von Windows 7 Macos und Kubuntu gemacht. Leider schneidet hierbei Kubuntu nicht gut ab, was aber an mangelnder Recherche und Unwissenheit der Redaktion zu liegen scheint.

Als kleines Beispiel wird hier geschrieben

“und wer unter Kubuntu geschützt sein will, muss je nach Distribution….”

Hinweis hierzu an die Redaktion Kubuntu ist die Distribution!

Des weiteren wird zum Beispiel behauptet es besteht keine Fenster Vorschau der offenen Fenster auf dem Desktop. Glatt gelogen. Es gibt doch drei Möglichkeiten die mir da spontan einfallen.

  1. Vorschaubilder in der Fensterleise
  2. Alt+Tab
  3. Mauszeiger in die obere linke Ecke des Bildschirm ziehen.

Aber ich denke ihr solltet das ganze selber lesen. Das ganze Debakel gibt es auch online hier.

Eure Meinung ist gefragt! Lest den Artikel und schreibt eure Kommentare dazu, ich bin gespannt. Wer auf Ubuntuusers.de mitreden will kann das in folgendem Thread machen.

KDE 4.3.2 wurde veröffentlicht

Am 6. Oktober hat das KDE Team die Version 4.3.2 freigegeben. Es ist ein reiner Bugfix Release, der viele Abstürze in den Bibliotheken und Anwendungen behebt. Die Effekte von KWin wurden stabilisiert. Die meisten Bugs wurden in KMail behoben. Alle Änderungen können im Changelog eingesehen werden.

KDE 4.3.2 steht ab sofort für folgende Distributionen zum Download bereit

  • Gentoo Linux
  • Mandriva 2009.0 and 2009.1
  • (K)ubuntu 9.04 und Karmic
  • openSUSE 10.3 11.0 und 11.1

Die Download Links und weitere Informationen zu den Binärpaketen findet ihr hier.

centron Business Class Internet

[Trigami-Anzeige]
Auf der Suche nach einem neuen Hoster bin ich auf das Angebot der centron GmbH aufmerksam geworden.

Das Angebot unterteilt sich in Rootserver, Managed Server, SaaS ( Software as a Service ), Storage und Backup, Managed Cluster und Mailhosting.

Die Rootserver unterteilen sich nochmals in Windows und Linux Server. Sehr interessant für Einsteiger ist das  Managed Hosting. Dort gibt es schon ab 9,99 Euro im Monat genug Webspace für die eigene Homapage samt 10 Mail Konten und einer Mysql Datenbank. Wem das nicht reicht, findet unter dem Produkt Prohost 8000 8000 Mega Byte Webspeicherplatz, 100 E-Mail Konten und 400 Mega Byte MSSQL Datenbank Platz. Außerdem stehen PHP ASP.Net 3.5 und 10 Mysql Datenbanken zur Verfügung.

Für professionelle Bedürfnisse sind die Root Server mit anständig Power zu empfehlen. Hier kann man nach seinen Bedürfnissen entscheiden und den geeigneten Server auswählen. Der Basic Rootserver wartet mit 4 GB Ram und einem Intel Xeon X3220 für 99 Euro im Monat. Das Angebot ist inklusive 500 GB Traffic. Als Betriebssystem kann man zwischen Windows und Debian GNU Linux entscheiden. Ich persönlich würde einen Linux Server bevorzugen.

Wer mit einem Root Server und dessen Pflege überfordert ist kann auf das Angebot der  Managed Server zurückgreifen. Hardwareseitig entspricht das Angebot dem der Rootserver. Als Betriebssystem kann auch hier zwischen Linux und Windows ausgewählt werden. Der große Vorteil der Managedserver ist, dass man sich um seine Sicherheit und Systemaktualität keine gedanken machen muss. Das übernimmt die centron GmbH. Die Managed Server sind ab 179 Euro verfügbar.

Das Angebot von centron steht auch für Reseller bereit.

Alle weiteren Informationen zur centron GmbH und den Produktion der centron GmbH findet ihr auf der Homepage.