KDE4.DE

KDE4 Info Blog. Zusätzlich werden viele weitere Linux Themen behandelt

SUSE Linux Enterprise

SUSE Linux Enterprise 11 wurde von Novell im März diesen Jahres veröffentlicht. Damit wird gezielt auf die Bedürfnisse von Unternehmen und deren heterogenen IT-Umgebungen eingegangen. Ein Studie hatte im Vorfeld folgende Bedürfnisse bei Verbrauchern und Partnern identifiziert: Interoperabilität, Unterstützung für geschäftskritisches Computing und die Flexibilität, Linux in einer Vielzahl von Umgebungen einzusetzen. Diesen wurde sich gezielt gewidmet, so dass SUSE Linux Enterprise nun entscheidene Verbesserungen für den SUSE Linux Enterprise Server und Desktop verspricht. Dank der Kompatibilität des SUSE Linux Enterprise Desktops ist es egal, welches Betriebssystem bereits genutzt wird – ob Mac, Unix oder Windows. In diesem Zusammenhang soll z.B. die Erweiterung namens SUSE Linux Enterprise Mono® Extension ermöglichen vollständig unterstützte Microsoft .NET-basierte Anwendungen in Linux auszuführen. Daher eignet sich SUSE Linux besonders für Verbraucher, die das Ziel verfolgen, Kosten zu senken, dabei aber ihre bereits bestehende IT-Infrastruktur beibehalten wollen. So können Workloads je nach Bedarf und zu jedem Zeitpunkt wirtschlaflich implementiert werden, ohne Einschränkungen durch die Nutzung von Produkten anderer Anbieter oder von unabhäniger Software zu begegnen. Somit bieten die SUSE Linux Enterprise Plattform eine kosteneffiziente und sichere Alternative für geschäftskritische Anwendungen sowie für physische, virtuelle, Appliance- und Cloud-Implementierungen.

KDE 4.3 Plasma Screencast online

Aaron Seigo hat auf seinem Blog einen Screencast zu KDE 4.3 online gestellt. Er geht ca 10 Minuten und ist derzeit über das Bittorrent Netz verfügbar.

Hier der Link zum Torrent

Eine Bitte von Aaron ist, dass man nach erfolgreichem download noch weiter seeden soll, damit sich der Screencast schneller verteilt.

apt-get upgrade auf einem produktiven Server

Hat mich in den letzten Tagen ein wenig an Nerven gekostet. Zum einen wurde der MTA ausgetauscht, was ich nicht so gut fand, also war erst einmal nichts mehr mit E-Mails versenden. Ich habe dann den alten wieder installiert und es lief wieder. Beim Imap Server lief auch alles glatt, doch das Pop3 Modul wurde nicht aktualisiert und spuckte nur Anmeldefehler. Bis ich darauf gekommen bin, dass auch hier was zurückgehalten wurde … Naja. Irgendwann Donnerstag Nachts um 01:00 Uhr lief dann wieder alles wie gewünscht und gewollt. Mal sehen was beim nächsten Update / Upgrade alles passiert.

Habt Ihr auch schon mal solche Erfahrungen gemacht ?

Neues Theme neues Glück

Das Theme gefällt mir farblich noch nicht ganz. Aber besser als das letzte. Es hat auch weniger Darstellungsfehler.

Was denkt ihr dazu?

Was fehlt noch was es vorher gab ?

Über Antworten freue ich mich.

Das Blog Theme ist defekt.

Ich musste gerade feststellen, dass das Theme das ich verwende nicht mehr mit der neuen WP Version harmoniert.

Ich habe bis heute Abend übergangsweise das Standard Theme aktiviert, sodass wenigstens der Inhalt eingesehen werden kann.

Wünscht mir Glück beim Debuggen :-)

KDE 4.2.4 für Mac via Fink

KDE 4.2.4 ist nun auch für den Mac verfügbar. Zu finden im Fink unstable Bereich.

Fink wurde dafür etwas abgeändert und akzeptiert nun auch /sw/opt als gültigen Pfad für Installationen. Vorher ist es vorgekommen, dass sich einige Anwendungen an falschen Bibliotheken bedient haben.

Screenshots und einige Anmerkungen unter folgendem Link

KDE 4.3 Beta 2 ist da

Das KDE Team hat eine zweite Beta Version von KDE 4.3 freigegeben. Neu ist die Integration von PolicyKit. PolicyKit übernimmt die Rechteverwaltung innherlab der KDE Session.  Die Einstellungen haben nun wieder die bekannte Baumstruktur.

Auserdem gibt es einige neue Plasmoids.

Wer KDE 4.3 Beta zwei ausprobieren möchte kann unter (K) Ubuntu nach folgender Anleitung tun

Quellen:

Derzeit stehen für openSUSE, (K)ubuntu und Gentoo Binärpakete bereit.

IPBOX und der erste Eindruck

Die IPBox ist nun eine weile im Einsatz und ich kann sagen ich bin begeistert. Vorallem von der Timeshift Funktion, hätte nie gedacht, dass die so praktisch ist. Im Twintuner Modus gab es zu Anfang noch einige Probleme mit dem Aufnehmen und gleichzeitigen schauen eines Anderen Kanals. Ich habe mich mal im Netz umgeschaut  und zu folgendem Ergebnis gekommen.

Mit dem aktuellen Image hat das Dateisystem für die HDD einen Durchsatz von 3,5 MB pro Sekunden ( EXT3). Das ist natürlich etwas wenig, wenn man einen Film aufnimmt und gleichzeitig für einen Anderen Kanal zwecks Timeshift auch auf die Platte zugreift. Unter Ext2 werden 7,5 MB pro Sekunde geschafft. Das ist natürlich besser. Die Probleme wurden dadurch auch reduziert.

Am Wochenende werde ich den Mediaplayer und die unterstützten Codecs zwecks Videowiedergabe testen und erneut berichten.

kde4.de will Torbedo B. hören

Helft mit, dass auf dem Nurock Festival Torbedo B. zu hören ist und voted für die Band.

Vielen Dank in Vorraus

http://www.nurock-am-kloster.de/html/umfrage.html

FONIC Surfstic

Trigami-Anzeige]
Nachdem ich mit der Flatrate meine Mobilfunkanbieters unzufrieden war, habe ich mich entschlossen, den Markt zu erkunden und das beste Angebot zu meinen Bedürfnissen zu finden.

Als Ergebnis habe ich den FONIC Surfstick gefunden, der sogar unter Linux funktioniert.

Eine kleine Aufstellung was einen das Paket kostet und bietet

  • Mobil Surfen mit dem FONIC Surf-Stick für nur 2,50€ pro Kalendertag von 0:00 bis 24:00 Uhr
  • Mobil Surfen mit HSDPA (bis 3,6 Mbit/s), UMTS, EDGE und GPRS.
  • Keine Vertragsbindung, keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz
  • Das FONIC Surf-Stick Startpaket ist ab sofort 20% billiger als bisher! Nur 79,95€ inkl. SIM-Karte inklusive Versand. Das tolle ist, dass im Preis gleich 5 Surftage enthalten sind.

Dieses Paket ist genau das richtige für mich. Ich muss mobil nicht immer Online sein, dass sind höchstens zwei bis drei Tage im Monat. Im Vergleich dazu habe ich bei meinem Mobilfunkanbieter 20 € monatlich bezahlt, bei einer Laufzeit von drei Monaten. Also immer zu viel gezahlt und zu wenig genutzt. Fonic bietet auch aktraktive Telefonie – Angebote.

Wenn du Fonic noch nicht kennen solltest kannst du dir auch den folgenden Werbespot anschauen

Einrichtung unter Linux

Unter Linux kann man den Stick mit dem Programm wvdial nutzen. Unter Ubuntu gelingt das mit wenigen Schritten
sudo apt-get install wvdial
Danach ist die Datei /etc/wvdial,conf anzupassen. Sucht die Zeile
Baud = 9600
Da wir mehr Bandbreite zu Verfügung haben ändern wir diese in
Baud = 460800
Für die Pineingabe benötigen wir einen neuen Abschnitt in der Datei

[Dialer pin]
Init3 = AT+CPIN=DEINEPINNUMMER

Nun Fehlt uns noch die Einwahl in das Fonic Netz

[Dialer fonic]
Init3 = AT+CGDCONT=1, "IP","pinternet.interkomm.de","",0,0
Username=fonic
Password=fonic
Dial Command = ATDT
Carrier Check = No
Phone = *99#
Stupid Mode = 1

Somit haben wir die Konfiguration abgeschlossen und der Stick ist für die Nutzung bereit.
Die Einwahl ins Internet folgt nun in zwei schritten:

  1. wvdial pin ( Um die Karte frei zu schalten )
  2. wvdial fonic

Ihr seht, das es recht schnell geht den Fonic Surfstick unter Linux zu nutzen. Viel Spaß im Internet.

Weitere Information auf der Webseite www.fonic.de